17.05.2022, von Kai Zielke ()

Das THW Bad Honnef übte mit allen seinen Einheiten

„Starkregenereignis im Siebengebirge“ an drei Übungseinsatzstellen in Bad Honnef und Königswinter

Fotos: Zielke, THW , Trupp UL

Das THW Bad Honnef übte am vergangenen Wochende im Siebengebirge.

Am Freitagabend drohte das Regenrückhaltebecken im Bad Honnefer Ortsteil Waldsiedlung überzulaufen und dahinter befindliche Flächen zu überspülen. Der Damm war allerdings nur über eine zu errichtende Materialseilbahn zu erreichen.

Nachdem der Honnefer Zugtrupp dort eine Untereinsatzabschnittsleitung (UEAL) errichtet hatte, waren die vom Fachtrupp Unbemannte Luftfahrzeuge (TrUL) aufgenommenen Luftbilder die Entscheidungsgrundlage für die zu treffenden Maßnahmen der Bergungsgruppe (B) und der Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N).

Ein Steg musste instandgesetzt und die Materialseilbahn aufgebaut werden um das benötigte Material zum Ausleuchten der Einsatzstelle verbringen zu können.

Am Samstagvormittag wurden der Zugtrupp und die Bergungsgruppe nach Bad Honnef Wülscheid in das Abwasserpumpwerk am Wülscheider Kirchweg gerufen. Dort war ein Mitarbeiter in dem Pumpenschacht gestürzt und musste aus etwa sechs Metern Tiefe gerettet werden. Nach Erkundung wurde mit dem Einsatzgerüstsystem (EGS) ein Ausleger gebaut um zwei Helfer in den Schacht ablassen zu können. Die bewusstlose Person konnte dann mit dem Schleifkorb gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden.

Am Samstagnachmittag musste im Logebachtal, unterhalb der Autobahnbrücke, ein behelfsmäßiger Übergang geschaffen werden.

Da für diese Einsatzstelle eine längere Einsatzdauer vorgesehen war, baute die Fachgruppe N dort ein Versorgungscamp auf. Nach der Mittagsverpflegung bauten dann die Honnefer THW HelferInnen aller Gruppen aus dem mitgeführten EGS Material einen freitragenden Steg zur Überquerung des Logebaches.

Am späten Nachmittag konnte die gemeinsame Übung erfolgreich beendet werden. Hauptaugenmerk dieser Übung war die Integration der noch neuen HelferInnen nach der Grundausbildungsprüfung in die Gruppenstrukturen.

Während der gesamten Übungsdauer unterstützte die Fachgruppe Wassergefahren (FGrW) mit Logistikaufgaben. Aus dem Ortsverband Bad Honnef waren 28 ehrenamtliche HelferInnen im Übungseinsatz.

Der THW OV Bad Honnef dankt dem Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef sowie der Autobahn GmbH Rheinland für die Möglichkeit an den drei Einsatzstellen unsere Übung durchführen zu können.


  • Fotos: Zielke, THW , Trupp UL

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: