22.05.2019, von OV Bad Honnef

Straßensicherungsmaßnahme im Auftrag von Strassen.NRW an der Margarethenhöhe im Siebengebirge

Im Verlauf des 21. Mai 2019 kam es auf der L331 (Königswinter-Tal /
Königswinter-Ittenbach) kurz vor der Margarethenhöhe zu einem Felssturz.
Die wichtige Verbindungsstraße zur Autobahn 3 musste daraufhin
bergseitig gesperrt und der Verkehr mittels einer Ampelschaltung an der
Gefahrenstelle vorbei geleitet werden.


Nach Alarmierung der Kreisleitstelle durch Strassen.NRW wurde
der THW Fachberater des OV Siegburg hinzugezogen, der nach Lageerkundung
vor Ort durchführte. Danach wurden Bergungsgruppe aus den THW Ortsverbände Bad Honnef und
Siegburg alarmierte. Vom OV Bad Honnef gingen beide Bergungsgruppen, der
Zugtrupp und der LKW Ladekran, vom Ortsverband Siegburg die 2.
Bergungsgruppe (Abstützsystem Holz) mit insgesammt 21 Helfern in den Einsatz. Die Einsatzleitung
vor Ort übernahm der Zugführer des OV Bad Honnef.


Nach Eintreffen der Einsatzkräfte wurde damit begonnen, einen Fangzaun aus Holzbohlen
im Verbund zu errichten, um ggf. noch herausbrechende Steine daran zu
hindern, bis auf die L331 zu fallen. Zwischenzeitlich wurde der
betroffene Felsabschnitt durch Strassen.NRW mit einem hinzugezogenen
Geologen begutachtet und entschieden, dass der geplante Fangzaun als
provisorische Sicherung ausreichend ist, um die L331 wieder beidseitig
freigeben zu können.


Um 16.00 Uhr, und somit noch pünktlich zum einsetzenden Berufsverkehr,
war der Fangzaun fertiggestellt und die Einsatzstelle konnte durch
Strassen.NRW wieder für den beidseitigen Verkehr freigegeben werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: