14.10.2016, von OV Bad Honnef

Einsatz im Yachthafen Mondorf

Die Fachgruppe Wassergefahren des THW Bad Honnef wurde am Morgen des 14.10.2016 um 06:42 zum Einsatz in das rechtsrheinische Niederkassel Mondorf gerufen.

Grund hierfür war eine mutmaßliche Brandstiftung an mehreren Jachten die im ortseigenen Hafen lagen. Dabei brannten 3 Boote völlig aus, während vier weitere einen erheblichen Schaden erlitten. Die Gesamtschadenssumme wird auf rund 1 Million Euro geschätzt.

Als die 7 Einsatzkräfte des THW an der Einsatzstelle eintrafen, waren die Kameraden der Wehren aus Rheidt und Mondorf seit den frühen Morgenstunden schon damit beschäftigt, dass Feuer einzudämmen und auslaufende Betriebsstoffe vor dem Übergang in den Rhein zu hindern.

Während die Polizei zu Land und in der Luft die Fahndung aufnahm, versuchten die  Kräfte von Feuerwehr, THW und DLRG die Boote zu bergen. Dabei hat man als erstes Taucher eingesetzt um die Schäden aufzunehmen und mögliche Bergungsoptionen zu prüfen. Um die gesunkene 10m Yacht zu bergen wurde zunächst versucht, Mittels Unimog und einem Schiffskran das Boot an Land zu ziehen. Mit weiterer Hilfe durch die Feuerwehr konnte das Wrack an Land verbracht werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: